“Staatliche Förderung für Missachtung menschlicher Würde?” – TV-Sendung zur Terror-Berichterstattung & Petition für Reform der Medienförderung

“Staatliche Förderung für Missachtung menschlicher Würde?” – TV-Sendung zur Terror-Berichterstattung & Petition für Reform der Medienförderung

“Staatliche Förderung für Missachtung menschlicher Würde?” – TV-Sendung zur Terror-Berichterstattung & Petition für Reform der Medienförderung

Wien wurde kürzlich von einem Terroranschlag erschüttert. Die diesbezügliche Berichterstattung des Privatsenders oe24.tv sorgte für Kritik: Beinahe in Endlosschleife war eine Aufnahme zu sehen, die zeigt, wie ein Passant vom Attentäter niedergeschossen wird. Mehr als 700 Beschwerden langten deshalb schon in der Tatnacht beim Presserat ein. Eine Petition mit der Forderung nach der Einstellung aller öffentlichen Forderungen für oe24 sowie nach einer Reform der Medienförderung wurde gestartet. Sie können diese unterstützen!

Für seine Berichterstattung über den Terroranschlag in Wien hat es heftige Kritik an „Österreich“ (Onlineausgabe) und auch an der „Kronen Zeitung“ (Onlineausgabe) mit zahlreichen Beschwerden gegeben. Auf Oe24.tv wurden etwa Videos mit verstörenden Inhalten rund um die Ereignisse in der Wiener Innenstadt gezeigt. Auf Twitter wurden Forderungen laut, die Presseförderung oder die Vergabe von Inseraten an den Umgang mit solchen Vorfällen zu knüpfen. – Die Veröffentlichung der Videos löste zahlreiche Beschwerden beim Presserat aus. Sie richten sich vor allem gegen Oe24.tv und auch gegen Krone.at, so Geschäftsführer Alexander Warzilek. – Aufgrund der speziell unethischen Berichterstattung von OE24 starteten Stefanie und Theresa Schneckenreither noch in selbiger Nacht die Petition “Einstellung aller öffentlicher Förderungen für OE24 und Reformierung der Medienförderung”. Rubina Möhring, die Präsidentin von “Reporter ohne Grenzen (RSF) Österreich”: “Wir kritisieren auf das Schärfste den Missbrauch der Berichterstattung für menschen-verachtende Sensations-Stories. Wir begrüßen, dass Konzerne ihre Werbeeinschaltungen bei OE24 und auch bei Krone.tv zurückgezogen und damit ein wichtiges Statement gesetzt haben.” Der Link zur Petition, wenn Sie diese unterstützen wollen: https://mein.aufstehn.at/petitions/einstellung-aller-offentlicher-forderungen-fur-oe24-und-reformierung-der-medienforderung

In der Sendung “Oktofokus” auf dem Sender “Okto TV” hat RSF-Österreich-Präsidentin Rubina Möhring mit den beiden Petitionsinitiatorinnen sowie mit Alexander Warzilek (Geschäftsführer Österreichischer Presserat) und Maria Mayrhofer (Gründerin “#aufstehn“) über das aktuelle Thema gesprochen – der Link zur Sendung: https://www.facebook.com/okto.tv/posts/10158766333597346