#MyPicForShawkan

#MyPicForShawkan

#MyPicForShawkan

Am 3. März forderte die Staatsanwaltschaft die Todesstrafe für den Fotojournalisten Mahmud Abu Seid, besser bekannt unter seinem Alias ShawkanShawkan wurde im August 2013 verhaftet, als er für die britische Fotoagentur Demotix über das gewaltsame Vorgehen der Armee gegen die Anhänger des gestürzten Präsidenten Mohammed Mursi am Rabaa Al-Adawiya-Platz berichtete. In einem politischen Massenprozess muss er sich nun mit mehr als 700 weiteren Angeklagten gegen Vorwürfe wie Mord und Mitgliedschaft in der verbotenen Muslimbruderschaft zur Wehr setzen. In der Haft ist Shawkan schwer an Hepatitis C erkrankt.
Seit viereinhalb Jahren sitzt Shawkan deshalb zu Unrecht in Haft.
Am 3. März forderte die Staatsanwaltschaft die Todesstrafe für seine Berichterstattung.

Um das zu verhindern, hat Reporter ohne Grenzen die Initiative #MyPicForShawkan gestartet.
Die Idee dahinter ist einfach: So viele Fotos wie möglich sollen unter dem Hashtag hochgeladen werden, um den ägyptischen Behörden das Ausmaß der Solidarität mit Mahmud Abu Seid vor Augen zu führen. Wer mitmachen möchte, kann einfach ein Foto von sich oder Freunden schießen, in dem er eine Kamera hält, wie Shawkan das tut und versehen mit #MyPicForShawkan auf Facebook oder Twitter hochlädt. Gemeinsam haben wir eine Stimme!

 

 

Visit Us On TwitterVisit Us On Facebook