Bulgarische Sicherheitsbehörde schließt Webseite über Korruptionsfälle

Bulgarische Sicherheitsbehörde schließt Webseite über Korruptionsfälle

Der bulgarische Journalist Yorgo Petsas, Webadministrator der Online-Nachrichtenzeitung Frognews, ist am 5. September von der bulgarischen Nationalen Sicherheitsagentur DANS verhaftet worden. Er wird verdächtigt, für die Webseite Opasnite mitverantwortlich zu sein, auf der immer wieder vor der Öffentlichkeit geheimgehaltenes Wissen über Korruptionsfälle publiziert wird.


Opasnite bedeutet übersetzt „gefährliche Nachrichten”. Die Webseite wurde bisher anonym betrieben und ist seit dem 5.September auf Befehl des DANS nicht mehr abrufbar.

Nach einem sieben Stunden andauernden Verhör ließ die Behörde Yorgo Petsas frei.

Reporter ohne Grenzen verurteilt die vorübergehende Verhaftung und die Schließung der Webseite scharf: „Mit dem Beitritt zur Europäischen Union hat Bulgarien die Pressefreiheit zu  garantieren, so Rubina Möhring von den Reportern ohne Grenzen. „Die Verhaftung lässt nichts Gutes erahnen für die Handlungsfreiheit der Journalisten im Land, die über „sensible” politische Themen schreiben.”

„Bedenkt man, dass die Europäische Union erst im Juli einen Report veröffentlichte, in welchem Bulgarien für seine mangelnde Korruptionsbekämpfung  kritisiert wird, sollte die Regierung einer Webseite wie „Opasnite” doch dankbar sein für das Publizieren von Texten zu diesem Thema. Wir rufen die Autoritäten daher auf, „Opasnite” wieder frei zu geben und Einschüchterungen gegenüber den Verantwortlichen einzustellen”, so die Reporter ohne Grenzen.

Auch das bulgarische Helsinki Commmittee verurteilte die Schließung der Webseite.

Bulgarien nahm Platz 51 von 169 Ländern auf dem letztjährigen Index der  Pressefreiheit der Reporter ohne Grenzen ein.

Visit Us On TwitterVisit Us On Facebook