Weitere Gefängnisstrafe für syrischen Journalisten Ali Al- Abdallah

Weitere Gefängnisstrafe für syrischen Journalisten Ali Al- Abdallah

Reporter ohne Grenzen (ROG) verurteilt die Entscheidung des Militärgerichtes in Damaskus, den syrischen Journalisten und Publizisten Ali Al- Abdallah zu weiteren drei Jahren Haft zu verurteilen. Ali Al- Abdallah befindet sich bereits seit Dezember 2007 in Haft, weil er die “Damaskus-Erklärung” unterzeichnet hatte. In dieser Erklärung treten mehrere hundert libanesische Intellektuelle für einen pluralistischen Rechtsstaat ein. Nationalisten, Linke, Liberale, demokratisch orientierte Islamisten und Minderheiten wie Kurden und Assyrer gehören zu den Unterzeichnern.

Am 16.Juni 2010 sollte Ali Al- Abdallah, der zu 30 Monaten Haft wegen angeblicher „Verbreitung von falschen bzw staatsschädigenden Informationen” verurteilt wurde, entlassen werden. Doch am 13. März diesen Jahres verurteilte ihn das damaskische Militärgericht erneut zu drei Jahren Haft, weil er am 23. August 2009 einen kritischen Artikel über die Machtverhältnisse im Iran online publiziert hatte, während er sich in Haft befand. Verurteilt wurde er diesmal nach Artikel 278 des syrischen Strafgesetzes wegen “Versuch der Schädigung der Beziehungen des Staates Syrien zu einem anderen Staat”.


Der kurdische Blogger Kamal Hussein Sheiku ist indessen am 13. März vorläufig aus der Haft entlassen worden, wie Reporter ohne Grenzen mitgeteilt wurde. Sheiku war am 23.Juni 2010 inhaftiert worden, nachdem er versucht hatte, die libanesische Grenze mit dem Pass seines Bruders zu überqueren. Sein Gerichtsverfahren hat am 7. März begonnen. Sheiku ist Autor vieler kritischer Artikel auf der Webseite “All4syria”. Auch er ist wegen Verleumdung des Staates angeklagt und trat am 16. Februar diesen Jahres in Hungerstreik, um gegen die Haftbedingungen im Gefängnis “Adra” zu protestieren.

Visit Us On TwitterVisit Us On Facebook