ROG fordert in Petition Freilassung zweier französischer Journalisten in Indonesien

ROG fordert in Petition Freilassung zweier französischer Journalisten in Indonesien

image_12-2-2-3d183.png
Seit bereits zwei Monaten befinden sich die beiden französischen Journalisten Valentine Bourrat und Thomas Dandois in einem Gefängnis im indonesischen Jayapura, Hauptstadt der östlichen Provinz Papua auf der Insel Neu-Guinea. Sie waren verhaftet worden, während sie für den deutsch-französischen Kultursender „Arte” an einer TV-Reportage auf der Insel arbeiteten. Ihnen wird vorgeworfen, Einwanderungsbestimmungen verletzt zu haben. Bis zu fünf Jahren Haft könnte ihnen dafür bevorstehen.
Die beiden Organisationen Reporter ohne Grenzen (ROG) und das „Unterstützungskomitee zur Freilassung von Bourrat und Dandois” fordern in einer Petition die indonesische Regierung auf, die beiden Journalisten freizulassen. Sie werfen den Behörden vor, einzig die Berichterstattung über Papua verhindern zu wollen und als Gründe für eine Inhaftierung die Einwanderungsbestimmungen vorgeschoben zu haben.
„Der Grund, weshalb Bourrat und Dandois nicht für ein Pressevisum angesucht haben liegt darin, dass solche Visa fast nie ausgestellt werden, und wenn doch, mit zahlreichen Einschränkungen verbunden sind, die eine fundierte journalistische Arbeit unmöglich machen”, so Rubina Möhring, Präsidentin von Reporter ohne Grenzen Österreich.
Unterzeichnet wurde die Petition bereits von namhaften französischen Journalisten und Menschen aus dem öffentlichen Leben.
Die Petition kann hier unterschrieben werden


  

Visit Us On TwitterVisit Us On Facebook