Tansania: Journalist auf Demonstration getötet

Tansania: Journalist auf Demonstration getötet

mwangosi_slideshow-2-98665.jpg
Auf einer Demonstration der Oppositionspartei Chadema in der tansanischen Stadt Iringa ist der TV-Journalist Daudi Mwangosi („Channel Ten TV”) am vergangenen Sonntag ermordet worden.

Reporter ohne Grenzen (ROG) ist schockiert über den Vorfall und fordert restlose Aufklärung von der Polizei. Nach Angaben der tansanischen Behörden haben die Investitionen bereits begonnen, doch offensichtlich ist die Polizei selbst maßgeblich für den Tod des Journalisten verantwortlich.


Chadema hatte die Demonstration in der zentraltansanischen Region Iringa organisiert, um Widerstand zu leisten gegen ein von der Polizei aufgestelltes Verbot für alle politischen Aktivitäten und Proteste.Das Verbot gilt für den Zeitraum einer laufenden Volkszählung in Tansania.

Lokalen Angaben zufolge versuchte die Polizei, die Demonstration zu zerstreuen. Als Mwangosi eine Gruppe Polizisten nach dem Grund der Verhaftung seines Kollegen Godfrey Mushi fragte, begannen mehrere Polizisten, auf Mwangosi einzuschlagen.Plötzlich gab es ein Explosionsgeräusch und Mwangosi wurde am Boden liegend mit Verletzungen an der Brust gesehen.

„Wir haben zur Kenntnis genommen, dass die Polizei ihre Ermittlungen zum Tod des Journalisten aufgenommen hat und fordern einen unabhängigen und transparenten Aufklärungsprozess”, so Reporter ohne Grenzen. „Dieser Vorfall erfordert eine lückenlose Rekonstruktion, auch im Hinblick darauf, dass die Polizei direkt in den Todesfall involviert ist”, so ROG weiter.

Der Fotojournalist Joseph Senga („Tanzania Daima”) sagte auf dem unabhängigen TV-Sender “Independent Television” am 3.September, die Polizisten hätten Mwangosi mit Gewehren angegriffen und eine Tränengasgranate auf ihn abgefeuert, als er sich in Schutz bringen wollte. Die Granate traf ihn tödlich und verletzte einen Polizisten.

Visit Us On TwitterVisit Us On Facebook