Somalia: Mordversuch an Radiojournalist

Somalia: Mordversuch an Radiojournalist

Reporter ohne Grenzen (ROG) ist schockiert über den Mordversuch an dem Radiojournalisten Mohamed Mohamud Turyare (Radiosender Shabelle) am Sonntagabend. Turyare wurde beim Verlassen einer Moschee in der Hauptstadt Mogadischu von bisher unbekannten Tätern vier Mal in die Brust geschossen.

Nach einer Notoperation im Krankenhaus Madina in Mogadischu befindet sich der Journalist außer Lebensgefahr.

„Somalia ist seit Jahren eines der gefährlichsten Länder für Journalisten” so Reporter ohne Grenzen (ROG).”Seit Beginn des Jahres sind bereits 15 Journalisten getötet worden”, so ROG weiter.


In Somalia herrsche ein Klima der Straflosigkeit und der Feindseligkeit gegenüber Presse- und Meinungsfreiheit vor, die zu permanenten Bedrohungen gegenüber Journalisten führten, so ROG.

Das „Shabelle Mediennetzwerk” besitzt neben dem Radiosender Shabelle einen TV-Sender und eine Nachrichtenwebseite. Seit 2007 sind bereits acht Mitarbeiter des Mediennetzwerks durch Gewalt zu Tode gekommen. Erst im Mai diesen Jahres starb der Journalist Ahmed Ado Anshur.

Radio Shabelle wurde im Jahr 2010 mit dem Pressefreiheitspreis von Reporter ohne Grenzen ausgezeichnet.

Visit Us On TwitterVisit Us On Facebook