ROG fordert Freispruch von Erol Önderoğlu

ROG fordert Freispruch von Erol Önderoğlu

ROG fordert Freispruch von Erol Önderoğlu

Bei einem erneuten Gerichtstermin wurde der Prozess gegen den ROG-Repräsentanten und Journalisten Erol Önderoğlu erneut vertagt. Am 15. April wird mit einem Urteil gerechnet.

Am 27. Februar fand ist ein weiterer Prozesstermin gegen Erol Önderoğlu statt. Önderoğlu wird seit Juni 2016 “terroristische Propaganda” vorgeworfen, nachdem er in einer Solidaritätsaktion symbolisch für einen Tag die Chefredaktion von Özgür Gündem übernommen hatte. Die Zeitung stand unter erheblichem Druck und wurde schließlich im Oktober 2016 per Regierungsdekret geschlossenen. Gemeinsam mit Önderoğlu stehen auch zahlreiche andere Journalisten vor Gericht. Der Prozess gegen wird seitdem laufend vertagt.

Reporter ohne Grenzen Österreich fordert, dass das Gericht die absurden Vorwürfe endlich fallen lässt. “Der Prozess ist einzig eine Schikane, um Önderoğlu und andere kritisch denkende Menschen einzuschüchtern. Die Anschuldigungen sind völlig aus der Luft gegriffen. Wir fordern einen Freispruch für Erol Önderoğlu!”, so Rubina Möhring, Präsidentin von Reporter ohne Grenzen Österreich.

Auf der Rangliste der Pressefreiheit von Reporter ohne Grenzen liegt die Türkei auf Platz 157 von 180 Ländern. In der Vergangenheit waren immer wieder Journalisten inhaftiert worden.

Unterstützen Sie die Petition für Erol Önderoğlu mit Ihrer Unterschrift!

Visit Us On TwitterVisit Us On Facebook