Press Freedom Award 2015 in Belarus ausgeschrieben

Press Freedom Award 2015 in Belarus ausgeschrieben

Anlässlich des Welttags der Pressefreiheit am 3.Mai schreibt Reporter ohne Grenzen Österreich den „Press Freedom Award 2015 – A Signal to Europe” für Journalistinnen und Journalisten in Belarus aus.
Für kritischen Journalismus gibt es in der sogenannten letzten Diktatur Europas unter Präsident Alexander Lukaschenko keinen Raum: negative Berichterstattung über den Präsidenten oder die Regierung zieht oft harte Strafen nach sich. Der staatliche Rundfunk dient als Propagandawerkzeug der Regierung, Privatsender haben aufgrund einer restriktiven Lizenzvergabe kaum Möglichkeiten. Unabhängige Zeitungen dürfen weder in staatlichen Druckereien hergestellt noch über staatliche Distributionskanäle verteilt werden, was wiederum zu enormen Wettbewerbsnachteilen führt. Strenge Internetgesetze erschweren außerdem den Zugang zu ausländischen Webseiten und verstärken die Überwachung der Nutzer im Land. Diese Situation spiegelt auch das aktuelle Länderranking von Reporter ohne Grenzen wider: Belarus steht auf Platz 157 von 180 Ländern auf dem Index der Pressefreiheit von Reporter ohne Grenzen.

Andererseits gibt es durchaus Beispiele für mutigen Journalismus: Der mehrmals verhaftete und bedrohte Reporter Andrzej Poczobut etwa arbeitete unter anderem als kritischer Berichterstatter aus Belarus für die polnische Zeitung Gazeta Wyborcza und zählte zu den „100 Helden der Pressefreiheit 2014″ von Reporter ohne Grenzen. Er veröffentlichte 2013 in Polen das Buch „Das System Belarus” – eine kritische Abrechnung mit Lukaschenko.
„Angesichts der Präsidentschaftswahlen in diesem Jahr müssen wir davon ausgehen, dass der Druck auf belarusische Medien noch größer wird als als bisher”, befürchtet Rubina Möhring, Präsidentin von Reporter ohne Grenzen Österreich.
Reporter ohne Grenzen möchte mit der Verleihung des Press Freedom Award 2015 in Belarus ein Zeichen setzen für kritische und investigative Berichterstattung in einem Land, das von Unfreiheit in der Meinungsäußerung geprägt ist.
Der Press Freedom Award 2015 ist mit 6.000 Euro dotiert. Verliehen wird der Preis für Beiträge in Print- und elektronischen Medien sowie für Serien, Bücher und Lebenswerke. Eingereicht werden können Beiträge von demokratie- oder menschenrechtspolitischer Relevanz, die zwischen dem 3. Mai 2014 und dem 3. Mai 2015 in einem belarusischen Medium veröffentlicht wurden. Die Einreichfrist ist der 30. Oktober 2015. Die Preisverleihung findet im Dezember 2015 statt. Mehr zum Press Freedom Award finden Sie hier.
Visit Us On TwitterVisit Us On Facebook