Press Freedom Award 2014 ausgeschrieben

Press Freedom Award 2014 ausgeschrieben

IMG_2938.JPG

Wien, 19. Mai 2014 – In Griechenland sind tausende Journalistinnen und Journalisten arbeitslos, leben im Prekariat. Investigativer Journalismus ist zunehmend existenzgefährdend. Zudem liegt öffentliche Information und Meinung in der Hand einiger weniger Medienhäuser. Angesichts dieser schwierigen Mediensituation schreibt Reporter ohne Grenzen Österreich den „Press Freedom Award 2014 – A Signal to Europe” für griechische Journalistinnen und Journalisten aus.

 

“Kritische und investigative Berichterstattung sind die Grundpfeiler der Informationsfreiheit der Gesellschaft und sind unverzichtbarer Bestandteil lebendiger Demokratien”, betont Rubina Möhring, Präsidentin von Reporter ohne Grenzen Österreich, die bereits auf Einreichungen aus Griechenland gespannt ist.

 

“Auch Griechenland nennt sich ein demokratisches Land. Deshalb wollen wir mit diesem Preis Journalistinnen und Journalisten unterstützen, die sich selbst unter Gefährdung der eigenen Sicherheit den internationalen Standards von Presse- und Informationsfreiheit verpflichtet haben”, so die Begründung von ROG Österreich. Im aktuellen Pressefreiheitsranking von Reporter ohne Grenzen ist Griechenland in diesem Jahr um 14 Plätze auf Rang 99 von insgesamt 180 analysierten Staaten abgerutscht.

 

„In Griechenland leben Journalisten in einem Klima der Angst und des Misstrauens”, so Katharine Sarikakis vom Institut für Publizistik und Kommunikationswissenschaften der Universität Wien bei der Pressekonferenz zur Ausschreibung des Press Freedom Awards. „Viele von ihnen haben keine Krankenversicherung und keine Gewerkschaft und verdienen, trotz professioneller Ausbildung, zu wenig zum Überleben. Gewalttätige Übergriffe aus der Zivilgesellschaft, aber auch von der Polizei selbst, stehen für Journalisten auf der Tagesordnung. Ich freue mich daher, dass der Press Freedom Award 2014 in Griechenland ausgeschrieben wird – als Ansporn für jene, die mit ihrer Arbeit weiterhin für die Demokratie im Land kämpfen”, so Sarikakis weiter.

 

Der Press Freedom Award 2014 ist mit 6.000 Euro dotiert. Verliehen wird der Preis für Beiträge in Print- und elektronischen Medien sowie für Serien, Bücher und Lebenswerke. Eingereicht werden können Beiträge von demokratie- oder menschenrechtspolitischer Relevanz, die zwischen dem 3. Mai 2013 und dem 3. Mai 2014 in einem griechischen Medium veröffentlicht wurden. Die Einreichfrist ist der 30. September 2014. Die Preisverleihung findet im Dezember 2014 statt. Mehr zum Press Freedom Award finden Sie hier

(Im Bild oben: ROG-Präsidentin Rubina Möhring und Katharine Sarikakis vom Institut für Publizistik und Kommunikationswissenschaften der Universität Wien)

 

Visit Us On TwitterVisit Us On Facebook