Polizeischutz für serbische Regionalzeitung

Polizeischutz für serbische Regionalzeitung

Vukasin Obradovic, Besitzer und Herausgeber der regionalen  Wochenzeitung  Novine Vranjske
im Südosten Serbiens  steht unter Polizeischutz. Nachdem wiederholt
anonyme Drohungen gegen ihn und seine Familie ausgesprochen wurden, gewährleistet die
Polizei nun Schutz für ihn, sein Haus und das Zeitungsbüro.

Die
Redaktion der 1994 gegründeten unabhängigen  Zeitung geht davon aus,
dass die Bedrohungen mit den Reportagen über Verbindungen von
Politikern in kriminelle Milieus zu tun haben, mit denen die Zeitung
sich einen Ruf als unabhängiges Blatt im gesamten Süden Serbiens
gemacht hat.


“Unsere volle Solidarität gilt Obradovic, seiner Familie und dem
Redaktionsteam von Novine Vranjske”, so Rubina Möhring von Reporter
ohne Grenzen. “Journalisten und Medien, die sich trauen, organisiserte
Kriminalität und deren Einfluss auf staatliche Strukturen zu
thematisieren, brauchen Unterstützung, denn Straf-und Folgenlosigkeit
für die Täter wird das kriminelle Milieu nur bestärken”, so die
Organisation.

Schon 2003 wurde Novine Vranjske Zielscheibe einer Welle von
Bedrohungen, nachdem die Zeitung im Januar eine Artikelreihe über
Bischof Pahomije veröffentlichte. Das Oberhaupt der serbisch-orthodoxen
Kirche in Vranje hatte sich des Kindesmissbrauchs verdächtig gemacht.

Im folgenden März erhielt die Zeitung einen Brief, der von unbekannten
rassistischen Gruppierungen namens “Serbische Befreiungsfront” und
“Serbische Befreiungsbewegung” unterzeichnet war. Der Brief enthielt
Morddrohungen an Obradovic und Goran Antic (einer der Redakteure),
sowie deren Familien und das Redaktionsbüro.

Obradovics Auto wurde am 19.April 2003 beschädigt; der Tag, an dem die
Entscheidung fiel, den Bischof zu bestrafen. Auch das Redaktionsbüro
wurde an diesem Tag beschädigt.

Visit Us On TwitterVisit Us On Facebook