Okto Medienquartett: “Was darf investigativer Journalismus?”

Okto Medienquartett: “Was darf investigativer Journalismus?”

2011_01_medienquartett_okto_gudrun_krieger.jpgIn seiner zweiten Ausgabe am Dienstag den 15. November um 20:00 Uhr  bittet das Okto Medienquartett den
Buchautor und News-Redakteur Kurt Kuch zum Studiogespräch über
Möglichkeiten und Grenzen des investigativen Journalismus. Der
stellvertretende News-Chefredakteur Kurt Kuch brachte in den
vergangenen Jahren bereits zahlreiche Affären und Skandale ans Licht

(Telekom, BUWOG, Hypo-Alpe-Adria…). Auch in seinem jüngsten Buch                                                        Fotocredit: Gudrun Krieger

“Land der Diebe” rechnet Kuch mit dubiosen Machenschaften und
schamlosen Bereicherungen im Umfeld von Politik und Wirtschaft in
Österreich ab.

Gemeinsam mit Rubina Möhring (Reporter ohne Grenzen), Armin
Thurnher (Chefredakteur Falter) und Herlinde Pauer-Studer
(Professorin für Ethik am Institut für Philosophie, Uni Wien)
diskutiert Kuch im Medienquartett zur Frage, welchen
gesellschaftlichen Wert seriöser Aufdeckungsjournalismus haben kann,
was er bewirkt und wo Berichterstattung lediglich die Sensationslust
der LeserInnen bedient.


Zur Sendereihe:

Das Medienquartett ist ein von der Diversity Media Watch
Einrichtung M-Media initiiertes und gemeinsam mit dem Presseclub
Concordia und Okto entwickeltes medienkritisches Diskursformat, das
sich sowohl grundsätzlichen als auch aktuellen Fragen rund um den
Themenkomplex Medien, Politik und Gesellschaft annimmt. Das
Medienquartett wird alle vier Wochen jeweils dienstags von 20:00 –
21:00 Uhr live aus dem Okto Studio gesendet.

Okto ist zu empfangen im UPC Telekabel (Kanal 8 analog und 108 digital) und auf AON TV (Kanal 34).
Wer kein Kabel hat kann via Internet zuschaun www.okto.tv/webstream

Visit Us On TwitterVisit Us On Facebook