Eritrea: Einladung zur Buchpräsentation

Am Mittwoch, 11. Oktober 2017, findet in Wien eine internationale Eritrea-Konferenz statt. Eritrea ist auf dem vorletzten Platz der Rangliste der Pressefreiheit: Seit 2001 sind alle privaten Medien verboten, seit 2010 sind auch keine ausländischen KorrespondentInnen mehr im Land. Die staatlichen Medien unterliegen der Vorabzensur und werden scharf überwacht. Dutzende Journalisten wurden wegen ihrer Arbeit verhaftet. Viele sitzen ohne Urteil, Kontakt zu AnwältInnen oder Familien seit Jahren im Gefängnis; sie werden gefoltert, die Haftbedingungen sind lebensbedrohlich. Mehrere Journalisten sind in Haft umgekommen. Viele Journalisten sind ins Ausland geflohen, wo die eritreischen Behörden sie oft weiter drangsalieren. Das Internet wird umfassend überwacht und zensiert.

Gemeinsam mit  Writers-in-Prison PEN Austria laden wir herzlich ein zur öffentlichen Abendveranstaltung:

Buchpräsentation
“Uncensured Voices” – AutorInnen aus Eritrea im Exil
anschließend Panel-Diskussion

mit den AutorInnen und MenschenrechtsaktivistInnen Bethlehem Isaak und Vanessa Berhe.
Lesung: Daniel R. Mekonnen.

Mittwoch, 11. Oktober 2017
19 bis 21 Uhr
im International Institute for Peace (IIP), 1040 Wien, Möllwaldplatz 5, 2. Stock.