Buchempfehlung: Schwarzbuch Menschenrechte

Buchempfehlung: Schwarzbuch Menschenrechte

978 3 7017 3171 8.jpg
Polizeiübergriffe bei Ausländerkontrollen, Vergewaltigung als Kriegswaffe, Folter unter demokratischer Fahne: Nach 60 Jahren ist die konkrete Umsetzung der
UN-Menschenrechtsdeklaration selbst in Europa noch konfliktbeladen.
Die für ihre kritische Berichterstattung vielfach ausgezeichnete
Journalistin Irene Brickner beleuchtet in diesem Buch die reale Situation in Österreich, die sie aus gründlichen Recherchen kennt.

Anhand von eindrücklichen Beispielen berichtet sie über die raue
Wirklichkeit bei Abschiebungen und Asylfragen,schildert skandalöse Fälle von Rassismus und zeigt, wie es um unser Recht auf Meinungsfreiheit, Arbeit und Gleichbehandlung wirklich steht. Sie spricht mit Experten über die Folgen von Traumatisierung ebenso wie Datenmissbrauch und macht deutlich, was die Politik tun muss, um garantierte Rechte im härter werdenden Kampf um Nahrung, Job und Geld zu verteidigen.

Zur Leseprobe: DER “FALL ARIANA”:
Von den Tücken der humanitären
Selbstverpflichtung

Irene Brickner
Schwarzbuch Menschenrechte
Worüber Österreich schweigt

mit einem Vorwort von Heinz Patzelt
ca. 224 Seiten
140 x 220, Klappenbroschur
€ 21,90 / sFr. 31,90
Erschienen im Februar 2011
Warengruppe 1929, 1770
ISBN 978 3 7017 3171 8
9 7 8 3 7 0 1 7 3 1 7 1 8
ISBN 9783701731718

Visit Us On TwitterVisit Us On Facebook