Brasilien: Fotojournalist erschossen

Brasilien: Fotojournalist erschossen

Im brasilianischen Bundesstaat Minas Gerais wurde am 14.April der Fotograf Walgney Assis Carvalho von einem unbekannten Täter im Bezirk Coronel Fabriciano erschossen. Er ist damit der vierte Journalist, der in diesem Jahr in Brasilien ermordet wurde.

Carvalho kam nur einen Monat nach seinem Kollegen Rodrigo Neto de Feria ums Leben, der ebenfalls ermordet wurde. Beide arbeiteten bei für die Zeitung „Vale do Aco”. Die beiden Journalisten arbeiteten oft zusammen und es wurde gemutmaßt, Carvalho habe Hintergrundinformationen zu den Mördern seines Kollegen gehabt, was ein Mordmotiv darstellen könnte.


“Wir sind bestürzt über den jüngsten Mord an dem Fotojournalisten Walgney Assis Carvalho”, so Reporter ohne Grenzen (ROG).”Wir appelieren an die brasilianische Polizei, diesen, sowie auch die vergangenen Morde an Journalisten restlos aufzuklären”, so ROG weiter.

Nach bisherigen Erkenntnissen der Militärpolizei befand sich Carvalho gerade in einem Restaurant, als ein Unbekannter ihm in den Rücken schoss und dann mit einem Motorrad flüchtete.Der 43-jährige verstarb noch am Tatort.

Brasilien ist das gefährlichste Land für Journalisten auf dem amerikanischen Kontinent.Von den dortigen insgesamt 13 Morden an Journalisten seit Beginn des Jahres wurden von Reporter ohne Grenzen vier Fälle in direkten Zusammenhang mit dem Beruf als Journalist gebracht.

Lesen Sie hier den aktuellen Report über Brasilien von Reporter ohne Grenzen.

Brasilien steht auf Platz 108 von 179 der aktuellen Rangliste von Reporter ohne Grenzen.

Visit Us On TwitterVisit Us On Facebook