Argentinien: Auto von TV-Journalist in Brand gesetzt

Argentinien: Auto von TV-Journalist in Brand gesetzt

arton46972-3a8d9.jpg

Wie Reporter ohne Grenzen kürzlich erfuhr, ist das Auto des in Argentinien bekannten TV-Journalisten Gustavo Sylvestre (Moderator der Sendung „Minuto Uno” beim privaten Nachrichtensender „C5N” von unbekannten Tätern durch einen Brandanschlag bereits am 11. September zerstört worden.
Aus Filmmaterial einer Sicherheitskamera geht hervor, dass ein unmaskierter Täter vor dem Haus des Journalisten in Buenos Aires einige Minuten in dessen Auto verbrachte, ausstieg und der Wagen kurze Zeit später in Brand geriet. Sylvestre steht seit dem Vorfall unter Polizeischutz.
„Wir fordern die Polizei auf, diese Tat restlos aufzuklären” so ROG-Österreich Präsidentin Rubina Möhring. „Der Vorfall gehört zu den typischen Einschüchterungsversuchen, um kritische Journalisten zum Schweigen zu bringen”, so Möhring weiter.

Gustavo Sylvestre thematisiert in seiner Sendung „Minute Uno” unter anderen Themen wie Drogenhandel oder öffentliche Sicherheit. Trotzdem sei dies der erste Vorfall von Einschüchterung, der ihm bisher zugestoßen sei und er mache sich vor allem Sorgen um seine Familie, meint er.
Sylvestre ist einer der bekanntesten politischen Journalisten und Kommentatoren Argentiniens. Er ist mehrfach mit nationalen und internationalen Preisen ausgezeichnet worden.
Argentinien steht auf Platz 55 von 180 Ländern auf der Weltrangliste von Reporter ohne Grenzen.
Visit Us On TwitterVisit Us On Facebook