Ägypten: Inhaftierter Al-Jazeera – Journalist während Hungerstreik an geheimen Ort verlegt

Ägypten: Inhaftierter Al-Jazeera – Journalist während Hungerstreik an geheimen Ort verlegt

Reporter ohne Grenzen (ROG) ist besorgt über den Gesundheitszustand des Al-Jazeera-Journalisten Abdullah Al-Schami, der seit August 2013 inhaftiert ist und der sich seit 23. Januar diesen Jahres im Hungerstreik befindet.
Seinen Hungerstreik begründete Schami mit Protest gegen die schlechten Haftbedingungen und die Tatsache, dass bisher keine formale Anklage gegen ihn erhoben wurde. Am Montag ist er nach Angaben seines Anwaltes Schaaban Saeed in ein neues Gefängnis an einen geheimen Ort verlegt worden. Schami wird Zugehörigkeit zur Muslimbrüderschaft vorgeworfen sowie die Verbreitung einseitiger und falscher Nachrichten.

„Nach dreieinhalb Monaten Hungerstreik ist Schamis Gesundheitszustand sehr angeschlagen und er benötigt dringend Medikamente”, so Rubina Möhring, Präsidentin von Reporter ohne Grenzen Österreich. „Wir fordern die Behörden dringend auf, zumindest seinen Angehörigen und seinem Anwalt den Aufenthaltsort bekanntzugeben. Die Verantwortung für den Gesundheitszustand und letztendlich sein Überleben liegt jetzt vollkommen in den Händen der ägyptischen Autoritäten”, so Möhring weiter.
Laut einem Untersuchungsbericht des Arztes Mohamed Osama Al-Homsi leidet Schami bereits an chronischer Anämie, die einen rapiden Abfall der roten Blutkörperchen zur Folge hat. Schami drohe Nierenversagen, es bestehe bei ihm akute Lebensgefahr, so der Arzt. Eine Verlegung in ein anderes Gefängnis stelle für Schamis Gesundheitszustand eine weitere Gefahr dar, er müsse stattdessen dringend in ein Krankenhaus verlegt werden, forderte auch der Bruder des Inhaftierten.
Seit einiger Zeit befindet sich auch die Ehefrau von Schami im Hungerstreik – Jihad Khaled solidarisiert sich mit dieser Aktion mit ihrem Ehemann. Auch ihr Gesundheitszustand hat sich bereits rapide verschlechtert.
Anwalt Saeed teilte der französischen Presseagentur „Agence France-Presse” mit, er sei mittlerweile ebenfalls angeklagt wegen Unterstützung einer terroristischen Gruppe und der Verbreitung falscher Nachrichten. „Mein Klient bezahlt einen hohen Preis für seine Arbeit bei einem oppositionellen Sender”, so Saeed.
Am 3. Mai wurde Schami zu weiteren 45 Tagen in Haft verurteilt.
Insgesamt befinden sich momentan 17 Journalisten in Ägypten im Gefängnis, darunter vier Mitarbeiter von Al-Jazeera.
Visit Us On TwitterVisit Us On Facebook