FOTOBÜCHER

100 Fotos für die Pressefreiheit von Magnum: Jazz

fotobuch-pressefreiheit-jazz
Das 53. Fotobuch von Reporter ohne Grenzen und Magnum Photos ruft nicht nur Erinnerungen an legendäre Jazz-MusikerInnen wach: Es bietet auch ein Update über die junge französische und internationale Jazz-Szene durch die besten Fotografen von Magnum. Seit seinen Anfängen hat Jazz AutorInnen, PhilosophInnen, Soziologinnen und WissenschafterInnen inspiriert. Reporter ohne Grenzen und Magnum verleihen einigen von ihnen eine Stimme durch die beigefügten Texte (französisch, mit englischem Anhang), u.a. von den Jazz-Liebhabern Haruki Murakami Paul Auster und Michel Butor.

Das Fotoalbum ist zum Preis von €9,90 erhältlich; Bestellungen unter info(at)rog.at

 

100 Fotos für die Pressefreiheit von Magnum: On The Road

2016 07 On the Road Parr
Diese Ausgabe der Reihe „100 Fotos für Pressefreiheit“ betrachtet die Straße mit den Augen von fünf Fotografinnen und Fotografen der unabhängigen Fotoagentur Magnum: Martin Parr, Dennis Stock, Harry Gruyaert, Larry Towell und Inge Morath. Die bisher nicht veröffentlichten Bilder (s/w und in Farbe) führen die Leserin/den Leser auf Urlaub, über Landstraßen, entlang der Route amerikanischer Hippies, zur Tour de France und auf den Weg mit der Chicago Outlaws Motorcycle Gang.

Das Fotoalbum ist zum Preis von €9,90 erhältlich; Bestellungen unter info(at)rog.at

 

100 Fotos für die Pressefreiheit von Sebastiao Salgado

20160412_164443

Salgado hat zahlreiche Reisen unternommen und sich dabei klimatischen Extremen und lebensbedrohlichen Situationen ausgesetzt, um Bilder zu sammeln, die uns Natur, Tierwelt und Menschen in atemberaubender Pracht vor Augen führen. Er ist ein Meister der Schwarz-Weiß-Fotografie. Die Schattierungen und Grauabstufungen in seinen Werken, seine Hell-Dunkel-Kontraste erinnern an alte Meister wie Rembrandt und Georges de La Tour.

Das Fotoalbum ist zum Preis von €9,90 erhältlich bei Reporter ohne Grenzen. Bestellungen unter info(at)rog.at

 

100 Fotos für die Pressefreiheit von Robert Capa

20151217_092218

Robert Capa wurde 1913 in Budapest geboren. In den 1930er Jahren emigrierte er nach Berlin, wo er seine Karriere als Fotograf begann. 1939 übersiedelte er in die USA und war für verschiedene Zeitschriften und Magazine als Fotograf tätig. Sein Schwerpunkt war die Kriegsberichterstattung. 1947 gründete Capa mit Henri Cartier-Bresson, David Seymour und George Rodger die Fotoagentur Magnum. Im gleichen Jahr reiste er mit John Steinbeck im Auftrag der New York Herald Tribune durch die Sowjetunion, um das Leben des einfachen sowjetischen Volkes nach dem Zweiten Weltkrieg zu dokumentieren. Er starb 1954 in Vietnam, während er über den Ersten Indochinakrieg berichtete.

Das Fotoalbum ist zum Preis von €9,90 erhältlich bei Reporter ohne Grenzen. Bestellungen unter info(at)rog.at

 

100 Fotos für die Pressefreiheit von Jean Marie Périer            

20150715_102417Jean-Marie Périer ist ein 1940 geborener französischer Fotograf und Filmemacher, der ab 1956 zunächst als Assistent von Fotograf Daniel Filipacchi  für Marie Claire, Paris Match und Jazz arbeitete.

Périer fotografierte vor allem Musiker: Jazz-Größen wie Miles Davis, Ella Fitzgerald und Dizzy Gillespie, später die Beatles, Bob Dylan und die Rolling Stones.

Das Fotoalbum ist zum Preis von €9,90 erhältlich bei Reporter ohne Grenzen. Bestellungen unter info(at)rog.at

 

100 Fotos für die Pressefreiheit von AFP

cover_100_heroesDas Titelbild zeigt Südafrikas ersten schwarzen Präsidenten Nelson Mandela als Ikone des Freiheitskampfes, das Album selbst beinhaltet eine unendlich breite Vielfalt an Helden der Pressefreiheit, festgehalten von Fotografen für die französische internationale Nachrichtenagentur AFP (Agence France-Presse).

Der Karikaturist Jean Cabu von der mittlerweile weltbekannten Zeitschrift Charlie Hebdo, der in seiner Pariser Wohnung auf dem Boden im Schneidersitz mit einem Stift in der Hand, von seinen eigenen Zeichnungen umringt, mit einem gut gelaunt-versonnenen Blick zum Fotografen hochschaut, lebt nicht mehr. Er ist eines der Opfer des Anschlags auf die Redaktion im vergangenen Jänner. Der italienische Journalist Roberto Saviano kämpft gegen Mafiakartelle. Er lebt seit Jahren unter Polizeischutz in wechselnden Verstecken – bisher hat er alle Morddrohungen überlebt. Als Held der (Presse-) Freiheit wird auch der ehemalige sowjetische Staatspräsident und Friedensnobelpreisträger Michail Gorbatschow im neuen Fotoalbum von Reporter ohne Grenzen verewigt. Nur ein paar Bilder weiter hält Julian Assange mit verbissener Miene ein Schild mit der Aufschrift „Wikileaks“ hoch, während Edward Snowden ruhig und ernst in die Kamera blickt.

Ein ganzes Album voller Helden, aus längst vergangenen und hoch aktuellen Zeiten, aus den weniger beachteten Winkeln des Weltgeschehens, wie auch aus der jüngsten digitalen Heldengeneration.

Käuflich zu erwerben für 9,90 plus Versandkosten bei Reporter ohne Grenzen info@rog.at


Eine Übersicht über alle erhältlichen Fotobücher von Reporter ohne Grenzen finden Sie hier. Die meisten von ihnen sind auch im österreichischen ROG-Büro erhältlich.